Bouleverein 
Dirmingen e.V. 

16.07.2024 Schreiben an Bernd Ney (1. Vorsitzender Rechtsauschuß)


Hallo Bernd, ohne zu wissen (habe bei meinen Recherchen keine Info´s gefunden), was dieser Rechtsausschuss eigentlich ist, wer ihn autorisiert, wer den Rechtsausschuss ins Leben berufen bzw. gegründet hat, wer noch dazu gehört, welche Befugnisse dieser hat, ob er weisungsgebunden ist und an Hand welcher Satzung, Statuten oder sonstige Leitfäden, sich der Rechtsausschuss orientiert, vertraue ich darauf, dass du der richtige Mann für diesen Job bist. Wir kennen uns leider noch nicht lange und dann auch nur oberflächlich. Ich kann dir aber versichern, dass ich mich mit dieser Angelegenheit, gut bei dir aufgehoben fühle. Du machst einen sehr besonnenen Eindruck und ich glaube auch, dass du für Fairness, Sportlichkeit und Anstand stehst. Du weißt auch sicherlich, wie der weitere Ablauf stattfinden soll.
Was habe ich mit der Angelegenheit zu tun?--- Ganz einfach, ich bin Mitglied beim SBV, spiele Boule und stehe für Fairness und sportliches Verhalten. Ich habe am 07.Juli 2024 in Diefflen einen sehr unsportlichen Vorfall, ausgelöst durch eine vorsätzliche Falschmeldung eines Spieler, miterlebt und kann es nicht nachvollziehen, dass es sich laut dem SBV Vorstand, anscheinend um ein Kavaliersdelikt oder eine Lappalie handelt.--Nein, das kann und darf nicht sein, dass ein solcher Vorfall unter den Teppich gekehrt wird. Ich stehe da bei weitem nicht allein mit meiner Auffassung. Man muss nicht, aber man kann sich an anderen Sportarten und deren Vorgehensweise orientieren, wie dort mit Spielmanipulation, grober Unsportlichkeit.....u.s.w. umgegangen wird.
Zur Sache selbst:
Hier verweise ich auf meine Stellungnahme an den SBV, dessen Antwort, mein zweites Schreiben und die Rückmeldung.
Mit dem Einschalten des Rechtsausschusses möchte ich erreichen, dass sich Georg Busche, welcher die Ergebnismeldung bewusst fasch abgegeben hat,sich für sein Verhalten bei den Mitgliedern des SBV entschuldigt und dass dieser Spieler zumindest, abgemahnt wird. Gleiches gilt für Hubert Böhm, welcher sich, wissentlich der falschen Meldung, trotzdem hat nominieren lassen und nicht das geringste Interesse an einer Richtigstellung zeigte. Im Gegenteil, laut Aussage von Uwe Racz,  füllte er sogar noch die erforderliche Athletenerklärung aus, welche zur Teilnahme an der DM erforderlich ist.
Sollte diese Minimalforderung (Entschuldigung und Abmahnung) erreicht werden, wäre der Vorfall für mich abgehakt.---Ich möchte den Rechtausschuss noch ausdrücklich darauf aufmerksam machen, dass bei vielen Spielern (Mitglieder im SBV) der Unmut über die Haltung des Vorstandes des SBV, in der Angelegenheit sichtlich angestiegen ist. Das könnte meines Erachtens auch der Grund dafür sein, dass ich aus allen Richtungen, selbst Spieler aus der Bundesliga, mich mit meinen Forderungen nach Ehrlichkeit, Fainess und sportlichem Verhalten ermutigen.---Ich persönlich werde keinen Kontakt, weder mit Georg Busche, noch mit Hubert Böhm, aufnehmen. Der Vorstand des SBV steht mit seiner bisherigen, nicht nachvollziehbaren Entscheidung in der Kritik der Mitglieder. Der Vorsitzende selbst hat in seinem ersten Schreiben die Worte "unsportlich" und "unschön", als auch den Begriff "Strafmaß" verwendet. Er formulierte daraus, dass es sich durch die Richtigstellung der Rangliste, um ein ausgewogenes Strafmaß für diesen Vorfall handele. Wie ich ihm bereits mitteilte, ist das Unsinn, denn man kann keinen Vorfall bestrafen. Eine Bestrafung kann nur gegen eine natürliche oder juristische Person, eine Institution, Vereinigung... oder Gemeinschaft verhängt werden. Somit steht der Vorstand in der Verantwortung, die Angelegenheit richtig zu stellen. In wie weit der Rechtsausschuss auf den SBV Vorstand einwirken kann, ist mir auf Grund fehlender Kenntnisse über besagten nicht möglich.
Hier ein paar Namen von Zeugen, welche den Vorfall vor Ort in Diefflen mitbekommen haben: Diese Aufzählung erhebt nicht den Anspruch auf Vollzähligkeit.
Herbert Bauer; Uwe Racz, Michael Gorden, Michelle Eymes, Fredy Eymes, Thomas Bach, Thomas Benzkirch, Stefan Wilhelm, Janet Wilhelm, Armin Heintz, Marcel und Florian Commercon und noch weiter Personen, welche mir namentlich nicht alle bekannt sind.
Ich hoffe, dass du mit deinem Rechtsausschuss, positiv in der Sache tätig werden kannst. Ich werde, wenn nicht ausdrücklich widersprochen wird, den Schriftwechsel auf der unserer Webseite veröffentlichen.
Peter Gräßer


11.07.2024 --Meine Antwortmail---Marcel hat mir noch eine persönliche Mail geschickt, welche ich nicht auf dieser Webseite veröffentliche!!!


Eine deiner WhatsApp-Nachrichten ist nur für mich persönlich! Das werde ist selbstverständlich respektieren. Frage: Spricht etwas dagegen, wenn ich nur meine Antwort an dich, bei uns auf die Webseite stelle?--------------------------------------------- Hallo Sportsfreund, deine Mail an mich bestätigt eindrucksvoll, dass du ein echter, fairer Sportsmann bist. Du und auch Florian brauchen sich in keiner Weise zu entschuldigen. Dass ihr beide Nichts mit dem unsportlichen, betrügerischen Machenschaften zutun haben möchtet, habt ihr klar und deutlich gezeigt, indem ihr zum Einen die Wahrheit gesagt und zum Anderen euch vom Rest der Mannschaft getrennt habt (Veranstaltung verlassen) Dieses Zeichen war deutlich genug.--Danke!---In deiner Nachricht an mich gibt es einen Punkt, welchen ich nochmals genauer erörtern möchte. Es handelt sich nicht um eine versehentliche Falschmeldung von Georg Busche. Es beginnt schon damit, dass er, als Verlierer meldet. Auf die Meldung, dass Ensdorf verloren hätte, sprach ich ihn vor mehren Anwesenden an. Er blieb standhaft bei seiner Darstellung und versuchte diese auch noch durch eine Art  Schilderung der letzten Aufnahme zu untermauern. Fakt ist, so wie ich es auch an den SBV geschildert habe. Die Kugel von Ensdorf liegt am Wutz, es ist der 13. Punkt. Hubert hat die beiden letzten Kugeln für das Hochwald-Team. Erster Schuss--Casquette-die Kugel von Ensdorf bleibt liegen. Zweiter Schuss vorbei. Spiel aus.----Aus diesem Grund handelt es sich nachweislich, nicht um eine irrtümliche Falschmeldung. Das ist der Knackpunkt an der ganzen Sache. Das ist der Betrug, welchen ich anprangere---und glaube mir----ich habe mittlerweile sehr viele Rückmeldungen von Spieler(innen) bekommen, welche 100% meiner Meinung (nicht nur aus dem Saarland). Unschön und grob unsportlich finde ich das Verhalten von Hubert. Ihm kann man keinen Betrug vorwerfen, aber wissentlich (nach dieser Niederlage----ich nehme an, dass er das korrekte Ergebnis kennt) bei der Bekanntgabe der Qualifikanten zu schweigen und so zu tun, als habe er die Qualifikation zur DM erreicht, ist einfach nur schäbig! -----

Mit der ganzen, völlig unnötigen Angelegenheit, haben sich 2 Personen, Georg Busche und Hubert Böhm, ganz schön blamiert und das wissen zwischenzeitlich viele Boulespieler. Der Vorsitzende vom SBV, Volker Jakobs, spricht von  einer ausgewogenen Bestrafung der Vorfalles. Er hat immerhin schon mal erkannt, dass die Aktion bestraft werden muss, sonst würde er nicht von einem Strafmaß sprechen. Er bestraft (Korrektur der Rangliste) daraufhin einen Vorfall???? Was für ein Unsinn. Einen Vorfall kann man nicht bestraften. Durch die öffentlich gemachte Debatte über diesen Vorfall, wurde zwischenzeitlich schon ein Teilziel erreicht, nämlich dass immer mehr Sportler das wahre Gesicht gewisser Personen sehen.---------Es freut mich, dass du gerne an unserem 3. Illtal-Cup am 21.09.2024 teilnehmen möchtest. Das Turnier, auf 32 Teams begrenzt, ist schon lange ausgebucht, aber ich spreche da, das Eine oder Andere bereits gesetzte Team an, ob es zu deinen Gunsten einen Startplatz freigeben möchte. Und da bin ich mir sicher, dass gerade du, nach unserem schriftlichen Austausch, eine Startplatz verdient hast. Ich werde dir, voraussichtlich noch diese Woche mitteilen, ob ich einen Startplatz für gefunden habe. Bis bald und ich freue mich, dich persönlich bei nächster Gelegenheit begrüßen zu dürfen. Bis dahin verbleibe ich mit sportlichen Gruß und wünsche dir weiterhin viel Erfolg und allzeit ein ruhiges, treffsicheres Händchen beim boulen.



Mail von 11.07.2024 von Marcel Commercon


Hallo Peter,
Marcel Commercon hier.
Ich nehme jetzt meine Stellungnahme zur der Quali am 07.07. in Diefflen.
Wir das Team Hochwald Bouler (Hubert, Marcel und Florian) haben das letzte Spiel gegen Ensdorf 13:12 verloren. Wie ich dir Vorort beim verlassen der Veranstaltung (nachdem du mich gefragt hattest) vor mehreren Zeugen auch bestätigt habe. Der Gegner (Gewinner) hat das Ergebnis gemeldet. Da der Spieler des Teams Ensdorf das Ergebnis versehentlich falsch eingetragen hatte, kam es zu einer falschen Rangliste. Das Ergebnis wurde sofort korrigiert. Sodass am Ende die korrekte Rangliste vorhanden war.
Ich möchte mich auch an dieser Stelle Entschuldigen bei Allen, für diese Unannehmlichkeiten. Wie ihr alle wisst, sind wir alle Faire Spieler und wollen doch einfach nur Spaß haben an unserem HOBBY. Und jeder hier im Saarland und andere Bundesländer kennt mich und weis das ich es nicht nötig habe zu bescheißen .
Mit freundlichen Grüßen
Marcel Commercon

Heute 21.00 Uhr:

Ich möchte mich für die vielen Zuschriften und Unterstützungen  bei euch bedanken. Es ist schön zu sehen, dass es genügend Mitstreiter gibt, welche für Anstand, Fairness und Sportlichkeit stehen. Zu oft werden Mißstände, wie hier aktuell, versucht unter den Teppich zukehren---aber Hallo, so geht das nicht. Ich werde, wie mir der Herr Volker Jakobs mitteilte, mich zuerst einmal mit Bernd Ney in Verbindung setzten. Ich werde euch auf dem laufenden halten.




Hallo Herr Gräßer,  (Stand heute 15:32 Uhr)
meinen Ausführungen von heute Morgen habe ich nichts hinzuzufügen.
Es steht Ihnen aber frei, den Rechtsausschuss in dieser Angelegenheit anzurufen.
Vorsitzender der 1. Instanz ist:
Bernd Ney
In der Langwies 8
66793 Saarwellingen
Tel.: 0171 / 48 377 39
Mit freundlichen Grüßen – Meilleures salutations – Best regards





10.07.2024  Antwort auf das Schreiben von Volker Jakobs


Guten Tag Herr Jakobs, danke, dass Sie sich melden. Warum Sie meine Mail nicht direkt erhalten haben, verwundert mich, weil ich alle Personen, zeitgleich mit einer einzigen Mail angeschrieben habe. Warum Thomas Schorr Sie also informieren musste, ist nicht nachvollziehbar, aber auch unwichtig.
Die Erkenntnis, dass es sich um einen unschönen und auch unsportlichen Vorfall handelt, hat sich also schonmal durchgesetzt—das ist gut so! Unsportlichkeit sollte daher auch geahndet werden. Kennen wir ja alle z.B aus dem Fußball. (gelbe oder gar rote Karte—ganz offiziell)
Dass die Turnierleitung, nachdem sie die nötigen Beweise geliefert bekam, die Rangliste richtigstellte, ist wohl selbstverständlich und gehört ja auch zu deren Aufgaben. Aus Sicht des Vorstandes hat die Turnierleitung korrekt gehandelt---darin sind wir (ich und zwischenzeitlich eine Vielzahl von Spielern) konform mit Ihrer Aussage.
Eine Fehlerbehebung in der Rangliste stellt, wenn ich Sie richtig verstehe, gleichzeitig ein ausgewogenes Strafmaß für diesen Vorfall dar!?!—Nein!---Eine Strafe kann an eine natürliche oder juristische Person, eine Institution oder Gemeinschaft verhängt werden. In Ihrem Schreiben heißte es aber, ……..ein entsprechend, ausgewogenes Strafmaß für diesen Vorfall. Wir wollen wissen, wem dieses „ausgewogene Strafmaß“, welches De facto, gar keines ist, zugedacht wurde!
Wenn also eine vorsätzliche, bewiesene Falschmeldung, möglicherweise in Absprache mit einem Partner/Team, welcher(es) sich hierdurch Vorteile, gegenüber, allen anderen Spieler verschafft, nicht geahndet, sondern nur korrigiert wird, lässt das für zukünftige Turniere alle Tore des Betruges offen. Ein Freibrief für Schlitzohren und Gauner, aber warum auch nicht, wenn der saarländische Vorstand ein solches Handeln ganz offensichtlich, ungeahndet duldet.
Es ist jetzt an der Zeit, dass sich der Vorstand und evtl. noch weitere Personen, dieser Angelegenheit nochmals, aber ernsthaft annehmen. Ich werde diese lapidare Stellungnahme, so nicht im Raum stehen lassen. Mandatsträger, wie Sie und weitere Vorstandsmitglieder, sitzen genau richtig an ihren Plätzen, um dafür zu sorgen, dass es sportlich und fair im Sport zugeht. Wo kämen wir denn hin, wenn das nicht mehr so wäre. Eine Menge Mitglieder sehen dieser Angelegenheit spannend entgegen.
Peter Gräßer



10.07.2024  Antwort von Volker Jakobs

Guten Tag Herr Gräßer,
ich bestätige zunächst den Erhalt Ihrer Nachricht bezüglich des Vorfalls anlässlich der
DM-Qualifikation am vergangen Wochenende in Diefflen.
Ihre Nachricht hatte ich ja zunächst von Thomas Schorr erhalten und diese dann an den
Vorstand des SBV zur Kenntnisnahme und ggfl. Stellungnahme weitergeleitet, was auch der
Grund für die verspätete Rückantwort an Sie ist.
In der Tat handelt es sich bei dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt um einen unschönen
und unsportlichen Vorfall.
Wie Sie in diesem Zusammenhang ja bereits festgestellt haben, hat die Turnierleitung
nach diesbezüglicher Kenntnisnahme der betroffenen Mannschaft den Startplatz entzogen und die
Teilnehmerliste zur Deutschen Meisterschaft entsprechend korrigiert.
Aus Sicht des Vorstandes hat die Turnierleitung hier korrekt gehandelt und somit ein
entsprechend ausgewogenes Strafmaß für den Vorfall bereits vor Ort ausgesprochen.
Abschließend bitte ich um Ihr Verständnis, dass wir auf der Website des SBV den
Vorfall sowie die betroffenen Personen nicht erwähnen werden. Hier verweise ich auf
Art. 6 Abs: 1b, DSGVO sowie auf die datenschutzrechtlichen Informationen zur
Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen der Mitgliedschaft im SBV.
Mit freundlichen Grüßen – Meilleures salutations – Best regards


Nachfragemail vom 10.07.2024 an Volker Jakobs, Micheal Bick, Uwe Racz, Astrid Neu und Michael Gorden, weil bisher keine Reaktion kam----ich habe auch nachgefragt, ob ich bisher die richtigen Personen in Kenntnis gesetzt habe.--Ich halte euch auf dem Laufenden.


Guten Tag, ich habe eine Rückfrage.
Habe ich bisher möglicherweise den geschilderten Sachverhalt, nicht an die zuständigen Personen übermittelt?---Ich habe bisher weder eine Lesebestätigung, noch eine sonstige Rückmeldung erhalten. Ich hoffe, zeitnahe, auf eine Rückmeldung, damit ich den Spielern, welche den Sachverhalt auf unserer Webseite gelesen haben, antworten kann. Ich habe bisher nur äußert possitive Reaktionen auf meine Eingabe beim SBV erhalten. Alle, welche mich seither kontaktiert haben, erwarten eine sofortige Reaktion.
Peter Gräßer

Meldung einer Spielmanipulation/vorsätzliche Falschmeldung bei Qualifikation zur DM


Eingabe an den SBV z. Händen Herrn Uwe Racz,( Kopien an den Vorstand Volker Jakobs, Thomas Schorr, sowie an Michael Gorden und Michael Bick)
Grob unsportliches Verhalten und manipulative, unwahre Einflussnahme auf die Endrangliste der Qualifikation zur DM.
Nach dem letzten, fünften Spiel auf Bahn 3, es spielten (laut Liste) Hubert Böhm, Florian Commercon und Marcel Commercon, (Hochwald Bouler), gegen Herbert Bauer, Georg Busche und Fredi Lay (Ensdorf), meldete Georg Busche, den Sieg für die Hochwald Bouler. Es ist schon ungewöhnlich, dass der Verlierer meldet---und dann auch noch absichtlich falsch. Durch diese, vorsätzliche Falschmeldung, erreichte das Team der Hochwald Bouler (Hubert Böhm, Florian Commercon und Marcel Commercon) den Qualifikationsplatz. Wie konnte es zu dieser Falschmeldung kommen? Ich fragte Herbert Bauer, welcher sich als aktiver Spieler immer wieder neben mir auf der Bank ausruhte, wie es zu der Meldung kommen konnte, dass die Hochwald Bouler das entscheidende Spiel gewonnen hätten? Er möge doch bitte mit mir zur Turnierleitung gehen und den Fehler anzeigen. Offensichtlich, unter starkem, emotionalem Druck, sagte er mir, dass er dazu Nichts sagen möchte und dass er jetzt sofort die Veranstaltung verlässt. Es war ihm wohl sehr peinlich, in eine solch prekäre Situation hineingezogen worden zu sein. Ich sprach im Beisein mehrerer Anwesenden, den Spieler Georg Busche daraufhin an. Herr Busche sagte vor den Zeugen aus, dass Ensdorf leider verloren hätte und beschrieb sogar noch in welcher Weise dies geschehen sein sollte. Eine dreiste, freche Lüge! Tatsache ist, dass Ensdorf den 13. Punkt/Kugel am Cochonnet liegen hatte. Hubert Böhm hatte noch zwei Kugeln auf der Hand. Der erste Schuss war ein Casquette, wodurch die 13. Kugel nur leicht verschoben wurde. Der entscheidende 13. Punkt lag immer noch. Der letzte Schuss verfehlte die Kugel von Ensdorf.   Das Spiel war aus und Ensdorf hatte gewonnen. Hubert Böhm war über die Niederlage so verärgert, dass er das Schweinchen wutentbrannt vom Platz beförderte/entsorgte.
Die Turnierleitung (Uwe Racz) und der Schiedsrichter (Michael Gorden) wurden entsprechend informiert. Nach eigenen Aussagen gaben sie an, dass sie wissen was da abgelaufen ist, aber Sie könnten diesen Vorfall nicht beweisen und haben deshalb keine Möglichkeit der Korrektur. Das ist verständlich und nachvollziehbar. Hier kann man der Turnierleitung und dem Schiedsrichter nicht den geringsten Vorwurf machen.
Die Diskussionen über ein solches Verhalten, wurden an mehreren Stellen auf dem Platz geführt. Als die beiden Spielen Florian Commercon und Marcel Commercon schon an mir vorbei waren und den Platz in Richtung Ausgang verließen, zeigte ich mit meinem Finger in die Richtung der beiden und frage nach dem Namen des rechten Spielers. Die Antwort: Marcel Commercon. Ich sprach ihn, vor mehreren Zeugen an und er sagte klar und deutlich, vor Zeugen, dass Ensdorf gewonnen habe.  Der Spieler Marcel Commercon hat Charakter gezeigt und sich nicht an den Betrügereien beteiligt—vorbildlich!!! Hubert Böhm, der Vorsitzende der Hochwald Bouler, hat das mitbekommen, kam auf mich zu und wollte mich dahingehend belehren, dass es unanständig sei, mit dem Finger auf eine Person zu zeigen. Dies ließ ich kommentarlos im Raum stehen, frage stattdessen, wie das Spiel seines Wissens ausgegangen sei und er antwortete, vor Zeugen, dass der Gegner das Ergebnis gemeldet habe und er nicht mehr dazu sagen möchte. Was für eine schäbige Haltung hier an den Tag gelegt wurde, ist schon respektlos. Er wurde auf sein Verhalten angesprochen, warum er, nachdem verkündet wurde, dass sein Team (Hubert, Florian, Marcel) die Qualifikation geschafft hätte, dies nicht richtiggestellt habe. Seine Antwort: Warum soll ich dazu was sagen? Einen solchen Kommentar, von einem Vorsitzenden, hätten wohl die Wenigsten erwartet.-- Nach der ehrlichen Aussage von Marcel Commercon (Florian Commercon stand dabei) hatte die Turnierleitung nun die Handhabe die sie benötigte und korrigierte die Rangliste. Hubert Böhm und seinem Team wurde der Qualifikationsplatz entzogen.-- Es kann und es darf doch nicht sein, dass  bei einer DM Qualifikation und überhaupt beim Sport, derart hinterlistig betrogen wird. Es ist mir ein wichtiges Anliegen, dass die Spieler, die Zuschauer und Mitglieder im Bouleverband erfahren, was hier und heute (07.07.2024) in Diefflen vorgefallen ist. Jeder, der nun über den Sachverhalt informiert ist, kann mal darüber nachdenken, wer in diesem konkreten Fall, die „Bösewichter“ sind. Die ängstlichen Schweiger?..---der, die Falschmelder? ,----- der, die Lügenerzähler?,------ die wissentlich zu Unrecht Qualifizieren?---- oder sind es gar alle benannten?
Die Betroffenen, wer dazu zählt, werden die einzelnen schon selber wissen, sollten öffentlich, z.B. auf der Webseite des SBV, Stellung zu diesem Sachverhalt beziehen und sich entsprechend entschuldigen.
Mit sportlichem Gruß
Peter Gräßer (Vorsitzender Bouleverein Dirmingen e.V.)


Top-Liga-Spiel an der französischen Grenze 05.07.2024
Am Freitag, dem 05.07.2024, musste unsere Erste Mannschaft beim zweitplatzierten Ligakonkurrenten Sitterswald antreten. Drei Kilometer von Saargemünd entfernt, liegt der Bouleplatz in einem Waldstück unter den Kronen von mächtigen, alten Eichen--- ein eindrucksvoller Platz. Der Gastgeber hatte sogar an die Fußballfans gedacht und eine große Leinwand für die Übertragung der Viertelfinalspieles aufgestellt. Nun ging es mit den beiden Tripletten los. Das erste Triplett in der Besetzung Janet, Stefan und Maik unterlagen mit 13:8. Das zweite, mit Annette, Fredy und Armin (Zwockel) machten es besser und siegten mit 13:8.
Mit einer Ausgangslage 1:1, ging es in die drei ausstehenden Doubletten. Maik und Fredy lagen bereits 0:6 in Rückstand, drehten den Spieß aber um und gewannen tatsächlich 13:6—was für eine Glanzleistung. Im Doublett Annette und Armin (Zwockel) lief es nicht so rund. Armin ließ sich gegen Ende des Spiels auswechseln und Stefan kam als Hoffnungsträger rein. Leider brachte dieser Wechsel nicht die entscheidende Wende und dieses Doublett endete 05:13. Nun musste das letzte Doublett entscheiden. (Die drei Doubletten werden zeitgleich gespielt) Hier standen Janet und Michelle auf dem Platz. Während des Spiels wechselte die Führung ständig hin und her, doch in der entscheidenden Phase hatte Sitterwald gewisse Vorteile. Beim Stand von 11: 10 für Sitterwald entschied Michelle, die Positionen zu drehen. Michelle als Schießerin und Janet als Legerin. –Punkt für Dirmingen—11 zu 11. Die fast schon entscheidende Aufnahme, eine Katastrophe, schlecht platzierte Kugeln und die Mitte war offen für Sitterswald. Eigentlich kein Problem den Sieg für Sitterswald perfekt zu machen---aber die Nerven!!! Nur ein Pünktchen war die Ausbeute und das reichte nicht. 12:11 Sitterswald. In der letzten Aufnahme, schlugen wir zu—2 Punkte –13:12 für Dirmingen----T a g e s s i e g !!!   Was für ein befreiender Jubel.
Durch diesen Sieg steht Dirmingen punktgleich mit Faha (bei Mettlach) an der Tabellenspitze.



Von links stehend: Annette, Maik, Fredy, Stefan, Armin (Zwockel) und Fan Peter;  kniend Janet, Fan Birgit und Michelle






der wunderschön gelegene Bouleplatz unter den Eichenkronen --vorn links Fredy--dahinter Maik

Landesmeisterschaft 06.07.2024 in Diefflen

Am Samstag, 06.07.2024 fanden die Landesmeisterschaften (Triplett) in Diefflen statt. Unser Fredy (Spieler der ersten Mannschaft) spielte an der Seite zweier Boulefreunde von St. Wendel (Ali Kalir und Arno Fuchs) und gewann das B-Turnier---Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!


Von Links: Ali Kalir, Arno Fuchs (beide St. Wendel) und unser Fredy





07.07.2024 Turnier zur Qualifikation Triplett-DM
Am Sontag fand die Qualifikation zur DM in Diefflen statt. Einige unserer Spieler nahmen daran teil. Janet und Stefan Wilhelm mit Frank Sahner (Wustweiler); Annette Brück, Armin Heintz mit Thomas Benzkirch (Rehlingen-Siersburg), Fredy Eymes mit Ali Kalir und Arno Fuchs (beide St. Wendel). Es wurden 5 Spiele ausgetragen und die besten 7 Teams sind für die DM Triplett in Bad Pyrmont (Niedersachsen) qualifiziert. Dort treten dann die besten 128 Teams aus ganz Deutschland gegeneinander an.
Das Team Fredy mit seinen beiden Boulefreunden aus St. Wendel erreichten den unglücklichen 8. Platz; Janet und Stefan mit Boulefreund Frank, den 9.Platz.----Schade, schade—ganz knapp verfehlt. Gleiche Anzahl von Siegen, gleiche Anzahl von Buchholzpunkten (ähnlich Torverhältnis beim Fussball), nur durch 2 fehlende Feinbuchholzpunkte (noch wesentlich feiner differenziert, wie etwa das Torverhältnis beim Fussball) wurde das Ziel verfehlt.---Vielleicht klappt es beim nächsten Mal, wir drücken die Daumen.


Alfred Lorenz Cup 2024 in St. Wendel-Bubach 29.06.2024
Am Samstag, 29.06.2024 hatten sich 3 echte Dirminger und zwei geteilte Teams (Hierscheid/Dirmingen) und (Wustweiler/Dirmingen) nach Bubach/St.Wendel aufgemacht, um dort am traditionellen Alfred Lorenz Cup teilzunehmen. Bei sehr sommerlichem, schwülen Wetter, haben sich trotzdem 30 Teams eingefunden und davon einige absolute Hochkaräter.
Nach der Vorrunde standen Janet und Stefan auf dem 4.; Renate und Gaston auf dem 6.; Rike und Peter auf dem 20.; Ursel und Jörg auf dem 28. und Caroline und Birgit auf dem 30. Platz. Dies bedeutete, dass Janet und Stefan, als auch Renate und Gaston sich für das A-Turnier qualifiziert hatten. Eine ganz hervorragende Partie, bestritten Janet und Stefan. Sie bezwangen das hochfavorisierte Team, Sergio Petrosi und Kai Munsch mit 13:9. Supertolle Leistung!!!!
Für beide Teams war dann aber  im Viertelfinale des A-Turniers Schluß. Es war ein sehr schöner Tag bei den Boulefreunden St.Wendel, welche dieses Turnier erstmals auf ihrem neuen, sehr schönen Boulegelände ausrichteten.


Ligaspieltag 21.06.2024


Siege auf der ganzen Linie


Erste Mannschaft / St. Wendel
Toller Sieg im Heimspiel gegen St. Wendel. Unsere 1. Mannschaft gewann ein sehr gutes, hochklassisches und spannendes Spiel mit 3:2. Nachdem es nach 4 Spielen 2:2 stand, musste das alles entscheidende dritte Doublette die Entscheidung bringen. Janet und Stefan lagen 8:12 zurück und der Gegner drängte auf den 13. Siegpunkt. Janet und Stefan, ein sehr erfahrenes Doublette-Gespann, behielten die Nerven und kamen immer näher ran. St. Wendel merkte man förmlich an, wie ihnen das Spiel in der entscheidenden Phase entglitt. Mit der letzten Aufnahme fiel die Entscheidung---Sieg für Dirmingen. Wär hätte das noch gedacht, aber beim Boule ist alles möglich. Es war eine super Mannschaftsleistung, weiter so.



Zweite Mannschaft/ Sitterswald ---auswärts
Nach den 2 verlorenen Triplettes, welche immer zuerst in einem Ligaspiel absolviert werden, war die Hoffnung eines Sieges schon fast auf dem Nullpunkt. Doch dann konnten wir bei den Doubletten eiskalt zuschlagen. Melli und Klaus gewannen kurz und schmerzlos das erste Doublette mit 13:4. Renate und Gaston machten es genauso souverän und siegten ebenfalls mit 13:4. Das dritte Doublett, welches von Steffi und Neuzugang Andreas gespielt wurde, versprach wieder Spannung. Zuerst gingen die beiden klar mit 8:4 in Führung, doch dann drehte sich die Partie. Plötzlich stand es 11:9 für Sitterswald. Der Tagessieg schien sich zuverabschieden. Doch dann kam unsere Steffi. Mit der wirklich allerletzten Kugel legte sie zwischen 4 gegnerische Kugeln hindurch, ihre eigene. Mit einem nahezu unmöglichen Wurf blieb ihre Kugel direkt am Schweinchen (Cochonnet) liegen und der viel umjubelte Gesamtsieg mit 3:2 war perfekt. Grandios!!!

Gaston, Renate, Steffi, Andreas, Melli, Klaus, Usel und Jörg (Mano)


Unsere Steffi mit Neuzugang Andreas







Dritte Mannschaft gegen Hierscheid
Im ersten Tripplette spielten Christine, Reiner (Sheriff) und Thomas. Sie bekamen gleich mal einen fünfer Schlag verpasst, also 0:5. Kurzer Schock, aber dann gings anders rum. Sie brachten am Ende das Spiel mit 13:9 sicher nach Hause. Das zweite Triplette, bestehend aus: Unserem Ehrenmitglied Adolf, dem Kapitän Uwe und unserem Kurt. Auch die drei ließen nach einer 12:2 Führung, welche dann so vor sich hin schmolz, nichts mehr anbrennen und machten den Sack mit 13:11 zu. Nun folgten die 3 Doubletten. Christine und Thomas 13:4; Adolf und Kurt 13:3 und Ellen mit dem Kapitän Uwe 13:9. Der 5 zu 0 Sieg war perfekt. Unsere Dritte steht zur Zeit ungeschlagen auf Tabellenplatz 1.
Weiter so---in Dirmingen läufts!


Von links; Thomas, Christine, Ellen, Adolf, Uwe, Emelie, Kurt und Sheriff (Reiner)



Liga- und Turnier- Wochenende ( 07.und 8. Juni 2024)
An Freitag spielte unsere Erste zu Hause gegen Bliesen-Winterbach. Die beiden Tripletten wurden gewonnen, was immer schon eine sehr gute Ausgangsposition ist. Von den dann noch zu spielenden 3 Doubletten wurden zwei gewonnen und eins 12 zu 13 (knapper geht es nicht) verloren. Es war ein verdienter Sieg, welcher auf eine gute, solide Mannschaftsleistung zurückzuführen ist.
Ebenfalls zu Hause spielte unsere zweite Mannschaft. Sie empfing Saarbrücken-Messidor. Diese Begegnung war sehr ausgeglichen und spannend. Am Ende jedoch hatten unsere Spieler die besseren Nerven und gewannen, wenn auch sehr knapp, aber verdient mit 3 zu 2.
Glückwunsch an beide Mannschaften.



Turnier am Samstag bei unseren Boulefreunden Bouchon Neunkirchen.
Wenn Bouchon Neunkirchen einlädt, dann kommen sie alle---ein sehr schönes Traditionsturnier mit toller Bewirtung, in idyllischer Umgebung und sehr herzlichen Gastgebern.
Da mussten wir natürlich dabeisein. Gleich mit 7 Teams sind wir angereist. Nach der Vorrunde belegten wir die Ränge 9 (Janet und Stefan); 11(Maik und Rene´); 12 (Klaus und Manu); 14 (Renate und Gaston); 17 (Birgit und Peter); 32 (Christine und Andreas), sowie den 35. Platz (Armin und Annette). Das bedeutete: 5 Teams im Hauptfeld A und 2 im B-Turnier.
Im A-Turnier erreichten Renate und Gaston, nachdem sie sogar sensationell ein Bundesligagespann mit 13 zu 0 geschlagen haben, das Viertelfinale. Dort war dann Schluss. Großartige Leistung!
Im B-Turnier wurden Annette und Armin (Zico) immer stärker und erkämpften sich Sieg, um Sieg. Auch sie schafften den Einzug ins Viertelfinale. Schöner Tagesabschluss.
Fazit: Tolles Turnier, sehr gute, herzliche Gastgeber, schöne Spiele mit guten Resultaten ---schöner kann ein solches Turnier kaum ablaufen.


           Unsere Neuverpflichtung: Andreas Conrad mit Christine Le Hir---Na denn mal Prost!

            Armin (Zico) und Klothilde:  die beiden lassen es sich schmecken

           Viertelfinalteilnehmer in Gruppe B: Annette Bach und Armin (Zico) Heintz

           Stefan Wilhelm in voller Konzentration beim Wurf

            Viertelfinalteilnehmer Gruppe A: Renate Biehl (Gaston Pirret leider verdeckt dahinter)--nach erfolgreichem Kampf

           In einer Turnierpause: ( Birgit Blum und Peter Gräßer)


 
Turnier am Fuße des Saarpolygon in Endsdorf
An Fronleichnam  reisten bei recht bescheidenem Wetter sieben Dirminger Teams nach Endsdorf zum Turnier. Endsdorf ist bekannt für die beste Organisation, hervorragende Bewirtung und ein sehr herzliches Ambiente. Immer wieder schön, nur mit dem Wetter war es anfänglich nicht so berauschend.
Über 50 Teams, aus dem Elsaß, Lothringen, Luxemburg und dem ganzen Saarland waren am Start. Gespielt wurden 3 Vorrundenspiel, danach Aufteilung in A und B und dort ging es dann im KO-Modus weiter. Unsere Teams bestehend aus: Reiner (Sheriff) Beckhäuser und Klaus Gabler; Ursel Raber und Jörg (Manu) Bastuck; Janet Wilhelm und Svenja Gessner; Stefan Wilhelm und Armin (Zico) Heintz, Fredy Eymes und Andreas, Renate Biehl und Birgit (Blümchen) Blum, sowie Gaston Pirret und Peter Gräßer. Während es bei einigen Teams eher so verlief, wie das Wetter sich präsentierte, konnten sich Renate und Birgit bis ins Viertelfinale vorkämpfen. Dort war dann leider Schluß—aber bei sehr starker Konkurrenz---ein schöner Erfolg. 


hier konnten Birgit (Blümchen)Blum und Renate Biehl schauen wie sie wollten, es war einfach nichts zu machen. Die Kugel des Gegeners lag 1 mm besser-----so ist es halt beim boulen.


Beim Team Gaston und Peter lief es anfangs auch wetterbedingt, nämlich sehr besch……. Erst in der Haupt-/KO-Runde, als die Sonne herauskam, zeigte sich das Team plötzlich auch strahlend. Gaston, ein beständig, sehr guter Leger, setzte die Gegner immer unter hohen Druck. Peter überzeugte vor allem in den beiden letzten Spielen mit einer tollen Schussleistung.  Beide legten damit den Grundstein für den späteren, gemeinsamen Sieg mit dem Team aus Frankreich. Nach 10 Stunden und schon fortgeschrittener Uhrzeit wurde auf die Austragung des Finales verzichtet. Für Dirmingen war dies nach 2021 (Janet Wilhelm und Peter Gräßer) der zweite Turniersieg in Endsdorf.---In Dirmingen läufts!!!

vno links: das Team aus Frankreich; ----Gaston Pirret und Peter Gräßer


18.Mai in Berlin:
Janet Wilhelm, Teilnehmerin auf der Deutschen Meisterschaft in Berlin (Bildmitte)
Janet Wilhelm vertrat unseren Verein bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin. Sie qualifizierte sich an der Seite von Jennifer Wagner (Bouleclub Tromm Odenwald) und Bettina Werhan-Marx Bouleclub Wittlich). Das Team hat den „Poole“ (Vorrunde) souverän gemeistert und zog in die Hauptrunde (Ko-Runde) ein. Dort unterlagen sie dem späteren Vizemeister denkbar knapp und mehr als unglücklich mit 12 zu 13.—Auch hier gilt das olympische Motto: Dabeisein ist Alles!!!



v.L.: Jennifer Wagner (BC Tromm); Janet Wilhelm (BV Dirmingen) und Bettina Werhan-Marx (BC Wittlich)



Turnier vom 25.05.2024 in SLS-Picard




Teilnahme am Turnier in Picard (SLS)
Am Samstag, bei herrlichem Boulewetter machten sich gleich 4 Mannschaften nach Picard zu einem hochkarätig besetzten Turnier auf den Weg. Die Bouleanlage in Picard ist ein wunderschönes Kleinod mit besonderem Flair. Gespielt wurden 4 Spiele nach Schweizer System (nach jedem Spiel kommt immer der Sieger gegen einen anderen Sieger; Verlierer gegen Verlierer). Es waren insgesamt 31 Doubletten am Start, darunter solche besonders zu erwähnende Persönlichkeiten wie Jaques Wolf; Sylvain (FR.) Rene´Trimborn; Nicola Zaccone und Altstar Marcello Avaria. Von unserem Team konnten sich zwei besonders hervorheben und die Plätze 6 und 7 einheimsen. Renate Biehl und Gaston Pirret gewannen 3 von 4 Spielen und verloren ein Spiel unglücklich mit 12 zu 13. Das zweite Team, Birgit Blum zusammen mit Rene´Kluczuk gewannen auch 3 Spiele und das 4. Spiel ging ebenfalls sehr, sehr unglücklich mit 12:13 verloren. Diese knappen, mit einem Zähler verlorenen Spiele kosteten den möglichen Turniersieg—was für ein Pech!—Aber gleichzeig auch was für ein toller Erfolg!!! Birgit und Rene´ hatten bei den Auslosungen gleich zweimal die Ehre, zum einen gegen den Altstar Marcelo und im vierten entscheidenden Spiel gegen Nicola Zaccone antreten zu dürfen. Die beiden weiteren Dirminger Teams waren; Ursel Raber zusammen mit Jörg (Manu) Bastuck und Christine Le Hir zusammen mit Thomas Johann. Sie konnten beide eines der 4 angesetzten Spiele gewinnen und schlugen sich sehr wacker gegen wirklich harte Brocken aus der Bouleszene. Das Wichtigste dabei--------alle hatten ausnahmslos viel Freude bei diesem tollen Turnier in Picard.















Spielberichte 10.05.2024
Unsere erste Mannschaft ( Maik Blum; Armin (Zico) Heintz; Stefan und Janet Wilhelm; Karim Amini, Fredy Eymes, Annette Brück; Rene´Kluczuk und Michelle Eymes) musste an diesem Freitag zu den Boulefreunden „Schwarze 13-nach Faha—liegt bei Mettlach). Es ist ein eigenartiger Bouleplatz, ganz feine Körnung und tellereben.—Halt sehr ungewohnt für unser Spiel. Die beiden Triplette gingen beide klar an den Gastgeber (13:2 und 13:3). Leider konnte im Anschluss nur eines der drei Doubletten gewonnen werden(13:7) Der Tagessieg ging somit verdient an Faha.
Die zweite Mannschaft war in ihrem ersten Ligaspiel dieser Saison zu Gast in Schaffhausen und trat dort gegen die dritte Mannschaft an.
Im Team waren Ralf Peehs, Klaus Gabler, Ursel Raber, Jörg Bastuck, Steffi Guthörl, Renate Biehl und Gaston Pierret (Kapitän)
Gaston, Jörg und Renate gewannen das 1. Triplette mit 10:13
Klaus, Ralf und Steffi gewannen ihr Triplette-Mix sehr souverän mit 2:13
Eine 2 zu 0 Führung nach den beiden Tripletten ist immer schon eine gute Ausgangsposition. 3 Siege werden für den Tagessieg benötigt.
Gleich im ersten Doublett spiele das routinierte Traumpaar, Renate und Gaston und gewannen dieses mit 4:13. Somit war der Tagessieg perfekt und der Druck genommen.
Leider fanden in den beiden anderen Doubletten unsere Spieler nicht zu ihrer gewohnten Form.
Klaus und Ralf unterlagen mit 13:10 in einer denkbar unglücklichen, knappen Entscheidung.
Jörg und Ursel kamen gegen einen starken Gegner nie richtig ins Spiel und auch der Wechsel von Jörg gegen Steffi brachte nicht die Wende und so stand am Ende ein 4:13 auf der Anzeigetafel.
Glückwunsch zum Sieg—Weiterso!
Unsere Dritte hatte den kürzesten Weg—ein Heimspiel gegen Oberlinxweiler 2. Beim Rückstand von 1 zu 7, wechselte sich der Kapitän in das erste Triplett ein und machte ein sensationelles Spiel, welches dann am Ende sogar noch 13:11 gewonnen wurde.—Bravo! Im zweiten Triplett hatten wir eine ähnliche Situation, einen deutlichen Rückstand, aber zum Glück konnte auch dieses Triplett 13 zu 12 gewonnen werden.
Von den drei ausstehenden Doubletten wurden noch zwei gewonnen 13 zu12 und 13 zu 10. Bei diesem Doublett wurde bei einem großen Rückstand unser Adolf eingewechselt und das war genau richtig. Dieser Joker zog alle Register seines Könnens und konnte die Partie noch zu unseren Gunsten drehen---Klasse!

Unsere Vereinsmeisterschaft 2024 am Vatertag
Ich nehme es vorweg---ausnahmslos alle fühlten sich bei diesem strahlenden Sonnenschein und dem vorzüglichen Essen auf unserer wunderschönen Anlage als Sieger. Aber wir ermittelten ja eine(n) Vereinsmeister(in). Wir spielten 5 Runden Super Melée (bei jedem Spiel wird ein neuer Mitspieler/Partner zugelost) und am Ende wird der oder die Spieler(in) mit den meisten Siegen unser neuer Vereinsmeister. Es gab viele enge, spannende Matches und es war unübersehbar, dass alle riesigen Spaß hatten. Gina Müller und Rene´Kuczuk blieben nach 5 Runden ungeschlagen. Nun mussten die Spielpunkte (ähnlich wie das Torverhältnis beim Fußball) entscheiden. Gina (65:12); Rene´(65:39).  Die Siegerin stand fest: Gina Müller ist unsere neue Vereinsmeisterin. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung. Jean-Luc Eck, belegte mit 4 Siegen den dritten Platz . Es war ein sehr schöner, gelungener Tag, an welchem alle ihre Freude hatten.

19.04.2024: Gelungener Saisonauftakt unserer ersten Mannschaft nach dem Aufstieg in die Verbandsliga. Bei nasskaltem Wetter fand am Freitag das erste Ligaspiel dieses Jahres in der Verbandsliga statt. Aber wen interessiert das nasskalte Wetter, wenn man in die eigene, geheizte Halle ausweichen kann! Der erwartet starke Gegner Oberlinxweiler 1 war zu Gast. Kleine Regelinformation: Bei einem Ligaspiel werden zuerst 2 Tripletten und anschließend 3 Doubletten gespielt. Beim Triplett wird 3 gegen 3 gespielt. Jeder Spieler hat 2 Kugeln. Bein Doublett sind es 2 gegen 2 und jeder Spieler hat 3 Kugeln. Das Spiel gewinnt die Mannschaft, welche zuerst 13 Punkte erreicht. Nach den beiden Tripletten stand es 1 zu 1. Das versprach spannend zu werden.
Nun folgten die Doubletten. In diesen konnten die ersten beiden mit 13:8 und 13: 7 gewonnen werden. Das war schon mal der Tagessieg. Im dritten Doublett war das Fortune leider nicht auf unserer Seite und wurde nach einer deutlichen Führung noch abgegeben.—Schade! –Der Tagessieg ist entscheidend und ging mit 3 zu 2 an Dirmingen. Bravo! Weiter so.
Vorschau: Die nächsten Ligaspielen finden am 10.05.2024 um 18.30 Uhr statt. Dann spielen auch unsere zweite und dritte Mannschaft.

Ehrenmietgliedschaft für Adolf Engelniederhammer
Herrn Adolf Engelniederhammer wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen.
Ohne unseren Boulefreund Adolf würde in Dirmingen keine Boulehalle stehen. Er war es, der mir im Herbst 2020, noch auf unserem früheren Spielgelände “Auf Finkenrech“ per Handschlag die feste Zusage gab, mit mir die Halle zu bauen. Ohne diese spontane und außerordentliche Geste wäre ich niemals an ein solches Vorhaben herangegangen. Vom ersten Spatenstich an, war er der „Macher“. Das war am 07.Febrar 2022. Bei Schneeregen und tiefem Matsch wurde begonnen, das Baugelände zu roden. Roden bedeutete im konkreten Fall, dass jeder Baum mit den Wurzeln von Hand zu Fuß mit Schippe und Hacke, ausgebuddelt, zerkleinert und abtransportiert wurde. Ein tiefer Graben (115 m lang) musste von der Zufahrt Tennisheim bis zur späteren Halle hergestellt werden. Er diente zur Verlegung von Wasser und Strom. Ein Zufahrtsweg wurde auch über eine Länge von 100 m angelegt. Nun konnte man erahnen in welcher Größenordnung hier etwas entstehen sollte. Um die die Verschalungen der späteren Fundamente abzustützen, hat Adolf Fichtenbäume im Wald geschlagen und mit seinem treuen, kleinen Deutz-Traktor an die Baustelle gebracht. Die Verschalung, die Eisenkörbe, die Fundamente für die Halle, alles wurde in Handarbeit über viele Wochen und Monate hergestellt. Beim Aufbau des Stahlgerüstes war Adolf in seinem Element, als geübter, erfahrener Bergsteiger, gesichert mit seiner Profiausrüstung, wurde Stütze für Stütze, Deckenträger und Querstreben zusammengeschraubt und das auch in 5,5m Höhe. Adolf war immer, jeden Tag, teilweise auch sonntags da. Insgesamt dauerte das Bauvorhaben bis zur Einweihung am 23. April 2022 runde 15 Monate. Nur durch die enorme Eigenleistung war es möglich das Projekt „ Boulehalle“ zu verwirklichen.---Für diesen selbstlosen, unermüdlichen Einsatz und sein Engagement bedankt sich er jetzige Bouleverein Dirmingen e.V. (früher: Bouleclub Finkenrech) und ganz besonders dein Freund Peter


Landesmeisterschaften der Frauen in Reimsbach statt. 

Gespielt wurde Triplett /Schweizer System/ 3 Runden—-danach Hauptgruppe A und Trostrunde B. Die Mannschaften mit den meisten Siegen aus den ersten 3 Spielen kommen ins Hauptfeld Gruppe A.
Der Bouleverein Dirmingen wurde das Triplett Janet Wilhelm, Annette Brück und Birgit Blum vertreten.
Bei noch strahlendem Sonnenschein ging das erste Spiel gegen Oberthal knapp mit 11:10 leider verloren. Hinweis: normalerweise endet das Spiel erst bei13, nur bei einer Zeitbegrenzung gibt es diese Ausnahmeregelung. Aber bereits im zweiten Spiel, zeigten unsere Mädels was sie drauf hatten und besiegten Hülzweiler überragend mit 13:2. In diesem Spiel gab es eine lustige Szene. Just in dem Moment, als Janet ein „carreau“ schoss, ertönte die 12 Uhr Mittagssirene. Ein Carreau ist ein ganz besonderer Schuß (Wurf) bei welchem die geworfene Kugel die gegnerische Boulekugel trifft und an deren Stelle liegen bleibt.---- Im dritten und entscheidenden Spiel zum Einzug ins Viertelfinale gelang dann sogar noch ein Sieg 13:6 gegen Ensdorf. Als ob es eine Vorahnung sein sollte, zogen dunkle, dichte Wolken auf. Das Spiel gegen Messidor Saarbrücken verlief ausgeglichen und spannend bis zum Einsetzen des Regens. Das absolut hochklassige Spiel endete leider 13:11 für die favorisierten Spielerinnen von Messidor. Insgesamt kam der 5. Platz heraus und das ist eine beachtliche Leistung—Herzlichen Glückwunsch an das Team.

An Ostermontag


Kurzfristig hatten wir am Karfreitag zu einem spontanen Mini-Turnier eingeladen.
Insgesamt 27 Spieler und Spielerinnen waren der Einladung gefolgt.












Unter der Turnierleitung von Peter Gräßer kam es zu spannenden und abwechslungsreichen Spielen.
Die Frauen waren an diesem Tag einfach nicht zu bezwingen:
So konnte Sylvia den ersten Platz mit 5 gewonnenen Spielen erzielen, gefolgt von Renate mit 4 Siegen; Dritter wurde Maik mit ebenfalls 4 Siegen.
Alles in allem ein sehr schöner Nachmittag, der allen Beteiligten sehr gut gefallen hat.












Vorschau: am Samstag um 14.00 Uhr spielen wir mit allen 3 Mannschaften ein Vorbereitungsturnier auf die Punktrunde bei unseren Freunden in Wustweiler
Treffpunkt ist um 13.15 Uhr in Wustweiler



Vorbereitungsturnier 2023/2024
Unser diesjähriges Vorbereitungsturnier mit insgesamt 12 Mannschaften ging am 09.03.24 mit den Finalspielen zu Ende.
Dirmingen I, Überherrn, Kübelberg und St.Wendel hatten sich für die Halbfinalspiele qualifiziert.
Im 1 Halbfinale spielten Überherrn und Dirmingen gegeneinander und am Ende konnte sich Überherrn hauchdünn mit 3:2 durchsetzen.
Im 2. Halbfinale kämpften St. Wendel und Kübelberg gegeneinander.
Hier hatte St. Wendel mit 3:2 knapp die Nase vorn.
Das Finale lautete also Überherrn gegen St.Wendel.
Hier ließ Überherrn nichts anbrennen und wurde souverän Turniersieger.












Dirmingen und Kübelberg teilten sich freundschaftlich den 3. Platz.












Hervorzuheben ist hier Gastgeber Dirmingen, der sich als Verbandsligist gegen 1 Landesligisten und 2 Oberligisten mehr als achtbar aus der Affäre gezogen hat.
Die spannende Spiele erfolgten auch die die Dirminger SPD Frakltion sowie der Bundestagsabgeordnete Christian Petry nebst seiner Frau.
Alles in allem fand ein Super-Turnier mit einem verdiensten Sieger seinen krönenden Abschluß.
Dies betonte auch unser 1.Vorsitzender Peter Gräßer bei der anschließenden Siegerehrung.
Er bedankte sich bei allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung und die vielen Salat- und Kuchenspenden.
Für ihr besonderes Engagement während der vielen Wochen wurde besondeSteffi Guthörl geehrt, die jeden Spieltag alle Spieler mit hervorragendem Essen versorgte und für Ihren Einsatz  einen Essensgutschein aus der Hand von Peter erhielt.





















Mitgliederversammlung am 17.01.24
20 Vereinsmitglieder hatten den Weg bei widrigen Verkehrsverhältnissen den Weg ins Clubhaus gefunden.
Peter Gräßer konnte die Versammlung pünktlich um18.30 Uhr eröffnen.
Nach den Berichten der Vorstandsmitglieder kam es zu einer Aussprache über die Berichte.
Der Kassenprüfer bescheinigte demGeschäftsführer eine ordnungsgemäße Führung der Kassengeschäfte und beantragte die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig beschlossen wurde.
Anschließend kam es zur Wahl des neuen Vorstandes.
Einstimmig wurde Peter Gräßer zum 1.Vorsitzenden gewählt.
Auch die Wahl zum Geschäftsführer Klaus Gabler und zum Schriftführer Birgit Gräßer erfolgte einstimmig mit 1 Gegenstimme.
Danach wurde noch die neue Satzung zur Vorlage beim Amtsgericht verabschiedet.
Weiterhin wurde beschlossen den Lizenzpielern von unserem Verein, die an der deutschenMeisterschaften teilnehmen eine Unterstützung von 50,00 € zu gewähren.
Peter Gräßer beendete die Sitzung um 19.50 Uhr.
Ergebnisse der Winterrunde am 20.01.24
Kübelberg – Wustweiler 4:1
Kübelberg – Neunkirchen 3:2
Überherrn – Wustweiler 2:3
Überherrn – Bous 4:1
Teilnahme unserer 2.Mannschaft am Ligapokal in Saarbrücken
Ganz hervorragend hat sich unsere 2.Mannschaft am 21.01.24 in Saarbrücken verkauft.
Die teilnehmenden Spieler Christine Le Hir,Thomas Johann, UweStoll, Jörg Bastuck, Ursel Raber, Reiner Beckhäuser und Klaus Gabler schlugen sich unter 9 teilnehmenden Mannschaften ganz hervorragend.
Sie erreichten am Schluß einen tollen 5.Platz und mit einem kleinen bißchen Fortune wäre sogar das Halbfinale möglich gewesen.
Im entscheidenten Spiel gegen Überherrn verloren wir 2 Doubletts ganz knapp mit 13:12 und verpassten so eine große Sensation unter lauter Mannschaften,die fast alle bedeutend höherklassig spielen.
Nochmals großes Kompliment an die Mannschaft !


Vereinsmeisterschaften 2023
Am 09.12.2003 fand unsere diesjährige Vereinsmeisterschaft statt.
Insgesamt 24 Spieler und Spielerinnen nahmen an dem Turnier teil.
Es wurden 5 Runden gespielt im Modus Super Melee, wobei in jeder Runde ein neuer Partner zugelost wurde.
Nach spannenden und ausgeglichenen Spielen kristallisierten sich am Ende 3 Damen heraus, die den Turniersieg unter sich ausmachten.
Am Ende konnte sich Svenja mit 5:0 Siegen durchsetzen, gefolgt von Gina und Renate mit jeweils 4:1 Siegen.




















Gina 2. Clubmeister,Svenja diesjähriger Clubmeister und Renate 3.Clubmeister von links
Die 3 Erstplazierten erhielten eine Medaille und einen Sachpreis.
Svenja konnte schließlich von Turnierleiter Klaus Gabler den begehrten Pokal für den 1.Platz entgegennehmen.
Es war eine gelungene Veranstaltung in unserer weihnachtlich geschmückten Boulehalle, die von Steffi und Janet in gewohnter Manier hergerichtet wurde.
Auch das an diesem Tag bereit gestellte Essen wurde für sämtliche Turnierteilnehmer kostenlos vom Verein zur Verfügung gestellt.
Weihnachtsfeier
Im Anschluß an die Vereinsmeisterschaft fand dann unsere diesjährige Weihnachtsfeier statt.

 












Hier wurde bei einem hervorragenden Essen, das von Martin Riedl vom Restaurant Sefa geliefert wurde, noch einmal das vergangene Jahr Revue passieren gelassen.
Großartige sportliche Erfolge gab es zu verzeichnen;
nur erwähnt sei die Erfolge bei den deutschen Meisterschaften im Boule durch einige unserer Vereinsmitglieder oder auch die Meisterschaft der 1. Mannschaft, verbunden mit dem Aufstieg in die nächst höhere Klasse.

Insgesamt steht unser Verein auf gesunden Füßen und hat mit derzeit 69 Mitgliedern eine stattliche Größe erreicht.
So werden wir im nächsten Jahr auch mit 3 Mannschaften in der Runde vertreten sein.
Ich möchte in diesem Zusammenhang auch allen, die zum erfolgreichen Jahr 2023 beigetragen haben, recht herzlich danken.
Ich wünsche allen Mitgliedern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffe, dass wir uns alle im nächsten Jahr gesund wiedersehen und weiterhin viel Spass an unserem geliebten Boulesport haben.


E-Mail
Anruf